Girokonto Angebote

Ein kostenloses Girokonto ohne wenn und aber

girokonto ohne mindestgeldeingangDie meisten Banken werben in ihren Hochglanzprospekten damit, dass sie ein kostenloses Girokonto anbieten, leider entspricht dieses Werbeversprechen jedoch nicht immer der Wirklichkeit. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht keine ersichtlichen Gebühren gibt, findet sich auf den zweiten Blick vielfach der Zusatz, dass das Konto nur dann kostenlos ist, wenn monatlich eine bestimmte Summe Geld eingeht. Ist das nicht der Fall, dann wird aus dem vermeintlich kostenlosen Konto schnell ein teures Konto.

Mit regelmäßigem Einkommen häufig gebührenfreie Kontoführung

Ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang muss nicht zwangsläufig ein kostenloses Konto sein, denn einige Banken verlangen zwar keinen Mindestbetrag auf dem Konto, aber sie berechnen ihren Kunden dafür eine Kontoführungsgebühr, die je nach Bank zwischen drei und zehn Euro im Monat liegt. Auf der anderen Seite gibt es Banken, die auf Gebühren verzichten, aber stattdessen verlangen, dass ein Mindestbetrag auf dem Konto verbucht wird. Alle, die ein sicheres und gutes Einkommen haben, können dieser Verpflichtung auch nachkommen, wenn jedoch weniger als die geforderte Mindestgeldanlage auf dem Konto verbucht wird, dann werden wieder Gebühren fällig.

Gibt es das perfekte Konto?

Es ist nicht einfach, ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang und ohne Gebühren zu finden, aber es lohnt sich immer, ein solches Konto zu suchen. Die größten Chancen für ein Girokonto ohne Mindestgeldeingang bieten die Onlinebanken, die nur im Internet arbeiten. Diese Banken müssen keine teuren Filialen unterhalten und da sich auch der Aufwand an Personal in Grenzen hält, geben die Direktbanken die Ersparnis an ihre Kunden weiter. Viele Direktbanken bieten ein Girokonto ohne Mindesteingang und ohne Kontoführungsgebühren an, vielfach gibt es außerdem noch eine kostenlose Kreditkarte dazu, und wenn das Konto dann noch niedrige Zinsen für den Dispo anbietet, dann ist es zu empfehlen.

Achtung bei Lockangeboten mit Startguthaben

girokonto-mindestgeldeingangViele Banken werben nicht nur mit einem Girokonto ohne Mindestgeldeingang, sie locken neue Kunden auch mit einem Startguthaben. Leider wird in diesem Zusammenhang gerne verschwiegen, dass an das Startguthaben bestimmte Bedingungen geknüpft sind. So gibt es Banken, die mit einem Startguthaben von 100,- Euro werben, aber der Kontoinhaber bekommt das Geld nur dann gutgeschrieben, wenn mindestens zwei Monate hintereinander eine bestimmte Summe auf dem Konto gutgeschrieben wird. Ist das der Fall, dann werden die 100,- Euro gutgeschrieben und es handelt sich tatsächlich um ein Girokonto ohne Mindesteingang. Andere Banken bieten zwar ein Girokonto ohne Mindesteingang und mit Startguthaben, aber nur dann, wenn der Kunde das Konto in den ersten zwei Monaten aktiv nutzt.

Kommentare sind geschlossen