Online Banking

Bankgeschäfte von zu Hause und überall erledigen

online bankingVorbei sind die Zeiten, in denen die Bank vor Ort zuständig war, wenn es um eine Überweisung oder das Bezahlen einer Rechnung ging. Wer heute seine Miete überweisen will oder eine Rechnung bezahlen möchte, der muss nicht einmal mehr aus dem Haus gehen. Durch Online Banking kann man seine Bankgeschäfte bequem von zu Hause aus oder auch von jedem beliebigen Ort mit Internetzugang erledigen. Noch nie war es so einfach, das Konto zu verwalten, denn alles, was dazu gebraucht wird, sind ein Computer und ein Internetzugang. Aber nicht jeder kann sich mit dem bequemen Online Banking anfreunden, viele Menschen haben immer noch Angst, dass ihr Geld auf dem virtuellen Konto nicht sicher ist.

Was genau ist Online Banking?

Beim Online Banking wird wie auch beim klassischen Banking, das Konto bei einer Bank geführt, allerdings auf dem Onlineweg, der Kunde und die Bank sind durch das Internet miteinander verbunden. Die bekannteste Form des Online Banking funktioniert im Internetbrowser, der Bankkunde besucht von seinem PC aus die Bank, er meldet sich mit seinem Benutzernamen und einem Passwort an, tätigt seine Bankgeschäfte und meldet sich dann wieder ab. Die zweite Variante ist das Homebanking, bei dem der Kunde zwar seine Bankgeschäfte am PC erledigt, dafür aber nicht mit der Bank verbunden sein muss. Erst wenn alle Vorgänge abgeschlossen sind, wird eine kurze Verbindung zur Bank aufgebaut und die Daten werden übertragen. Homebanking funktioniert mit TAN-Nummern oder mit einem Chipkartenleser, der für ca. 25,- Euro gekauft werden kann.

Welche Variante ist besser?

Für alle, die ein nur ein Privatkonto verwalten wollen, ist das browserbasierte Online Banking zu empfehlen. Wenn es aber darum geht, mehrere Konten zu verwalten, wie das bei den meisten Firmen der Fall ist, dann ist das Homebanking die bessere Wahl, da vor allem die Chipkarte eine sehr große Sicherheit bietet. Wenn es besonders sicher sein soll, dann sind Kartenlesegeräte zu empfehlen, die über eine eigene Tastatur verfügen, denn selbst wenn auf dem PC ein Spionageprogramm installiert wurde, kann dieses Programm den Zugangscode nicht lesen. Noch sicherer sind nur Lesegeräte, die mit einem Fingerabdruckscanner verbunden sind, diese Geräte sind allerdings sehr teuer.

Viele Banken bieten kostenloses Online Bankingonlinekonto

Passend zum praktischen Online Banking gibt es sogenannte Direktbanken, die nur im Internet agieren. Diese Banken bieten fast alle ein kostenloses Onlinekonto an, zumindest für die privaten Kunden, wird ein Konto geschäftlich genutzt, dann wird meist eine Gebühr fällig. Direktbanken können das Online Banking nur kostenlos anbieten, weil sie keine kostspieligen Filialen unterhalten müssen und sich auch die Zahl der Mitarbeiter in Grenzen hält. Das bedeutet für den Kunden einen enormen Vorteil, zumal die Direktbanken mittlerweile alle gängigen Finanzprodukte im Angebot haben.

Online Banking – die Nachteile

Wo es Vorteile gibt, da gibt es bekanntlich auch Nachteile und das ist beim Online Banking nicht anders. Ein gravierender Nachteil besteht darin, dass der Kunde keine kompetente Beratung bekommt, die vor allem bei Geldanlagen eine wichtige Rolle spielt. Es gibt jedoch eine Lösung für dieses Problem, denn die großen Banken bieten neben ihrem Filialnetz auch die Möglichkeit des Online Banking. Für den Kunden heißt das, man kann das Online Banking kostenlos nutzen und sich bei Bedarf in einer der Filialen beraten lassen.

Kommentare sind geschlossen